Filipino / Filipina heiraten: Die Problematik

Filipino / Filipina heiraten: Die Philippinen gelten hinsichtlich der Bürokratie zur Anerkennung in Deutschland, als nicht gerade einfach. Möchte beispielsweise ein deutscher Mann eine Filipina heiraten stehen ihm spätestens bei der deutschen Botschaft in Manila einige Hürden bevor. Dazu kommt, dass es auf den Philippinen nicht möglich ist, Urkunden auf die Richtigkeit überprüfen und anschließend legalisieren zu lassen. Eine Heirat auf den Philippinen erfordert eine enorme Anzahl an Dokumenten.

Ein klarer Fakt vorweg: Die Heirat bzw. die Eheschließung mit einem Filipino erweist sich zu meist als große Herausforderung. Nicht nur philippinische Staatsbürger und Staatsbürgerinnen haben enorme Schwierigkeiten bei der Eheschließung im jeweiligen Land. Sie werden in vielen anderen asiatischen Ländern Parallelen zur Problematik erkennen.

Doch welche Schwierigkeiten können bei einer Heirat auf den Philippinen denn noch aufkommen?

Mögliche Probleme bei einer Eheschließung auf den Philippinen:

Die deutsche Botschaft möchte nach der Heirat prüfen, ob die philippinischen Dokumente für den deutschen Rechtsverkehr anerkannt werden können. Dabei kommt es häufig zu sehr langen Wartzeiten.filipina heiraten - die Problematik

Zudem gibt es auf den Philippinen auch keine Möglichkeit der Scheidung. Sollten Sie sich also ausgerechnet in eine Filipina verliebt haben, welche schon mal verheiratet gewesen ist, wäre dies bereits ein großes Hindernis, um erneut zu heiraten. Auf den Philippinen gibt es zwar die Möglichkeit der Annullierung der Ehe, jedoch geht das mit gewissen Voraussetzungen einher:

  • Alter des Partners: 18 – 21 Jahre – die Eltern hatten damals der Ehe nicht zugestimmt
  • Geistes- oder Geschlechtserkrankungen zum Zeitpunkt der Eheschließung
  • Eheschließung erfolgte durch eine Täuschung oder Lüge

Es gibt auch die Möglichkeit, die eingegangene Ehe als ungültig anerkennen zu lassen. Die Gründe hierfür können folgende sein:

  • Partner war im minderjährigen Alter
  • Eheverhältnis besteht aus Blutsverwandten
  • die Eheschließung ist erfolgt, ohne dass die vorherige Ehe annulliert werden konnte

Die Gründe für eine Annullierung oder Ungültigkeitsanerkennung fallen nicht gerade in die Kategorie „Wir haben uns auseinander gelebt“. Die Philippinen achten sehr genau auf die möglichen Annullierungsgründe. Daher kann es schwierig und zeitaufwendig werden, eine Annullierung auf den Philippinen anerkennen zu lassen. Aber genug mit dem Thema „Scheidung“. Für die meisten Filipinos ist eine  extrem kostspielig und nicht realisierbar. Damit ergibt sich eine weitere Problematik hinsichtlich des Themas „Filipina heiraten“.

Heirat mit asiatischen Staatsbürger/innen: Die Lösung

Die beste Lösung für eine Eheschließung mit einem asiatischen Staatsbürger oder Staatbürgerin ist die Heirat in Hong Kong. Denn nur dort erhalten die Ehepaare, Vorzüge und Vorteile des 1961 geschlossenen „Haager Abkommens“. Dies bedeutet, dass die Eheschließung schnell und unproblematisch – ebenso wie international anerkannt wird. Damit ist es also ähnlich wie bei der Heirat in Dänemark oder Las Vegas.

Die einzige Voraussetzung einer Heirat in Hong Kong sieht es vor, dass die Unterlagen von den Philippinen vorher ordnungsgemäß überprüft worden sind.

Die Heirat in Hong Kong ist die perfekte Lösung für eine Eheschließung für binationale Ehepaare. Natürlich kommen auch hier kleine Hürden auf einen zu, wie z.B. die Sprachbarriere oder mangelnde Orts- und Ablaufkenntnisse. Aber an dieser Stelle kommen wir in das Spiel: Denn wir bieten unseren kompetenten und optimalen Service für Sie an.

Heirat in Hong Kong: Unsere Dienstleistung

Heiratinhongkong.de – betreut, unterstützt und begleitet Sie auf Ihren Weg in die Eheschließung ohne lange Wartezeiten. Schauen Sie doch einfach mal bei uns vorbei, damit Sie sich über unsere diversen Service-Pakete informieren können. Beenden Sie die Problematiken, die auf Sie zukommen und wenden Sie sich an uns für eine schöne und unkomplizierte Heirat in Hong Kong.

Artikel bewerten