Heiraten in Hong Kong Vorteile: Ist eine Heirat in Hong Kong auch vorteilhaft für Paare aus anderen Herkunftsländern?

Heiraten in Hong Kong Vorteile: Für deutsch-philippinische Paare erweist sich eine Heirat auf den Philippinen oft als umständlich und mühevoll. Eine Heirat in Hong Kong kann Vorteile schaffen, mit denen den Paaren ein einfacheres Verfahren begegnet. In folgendem Bericht wird geklärt, ob auch Paare aus anderen Herkunftsländern die Vorteile in Hong Kong nutzen können.

Die Recherche wurde auf der Basis der Vorteile betrieben, die sich bei einer Heirat für deutsch-philippinische Paare in Hong Kong ergeben. Diese Vorteile sind:

  • Heirat beliebiger Nationalitäten
  • leichtes Verfahren
  • internationale Anerkennung
  • Amtssprache: Chinesisch und Englisch

Die Recherche hat ergeben, dass sich eine Ausdehnung des Services eher für den asiatischen Bereich lohnt. Das bedeutet, dass Paare, bei denen nicht mindestens eine Seite vom asiatischen Raum stammt, andere Länder nutzen, in denen eine Heirat unkompliziert ist und welches auch geografisch besser geeignet ist. Europäer nutzen beispielsweise Dänemark oder Gibraltar als relativ unbürokratische Länder in Sachen Heirat.

Deshalb wurden bei dieser Recherche vor allem Länder aus dem asiatischen Raum betrachtet. Folgende Länder wurden aufgrund der oben genannten Aspekte untersucht:

  • Korea
  • Bangladesch
  • Sri Lanka
  • Nepal
  • Malaysia
  • Thailand
  • Vietnam
  • Singapur

Korea


Deutsch-koreanische Eheschließungen sind in Korea ebenfalls leicht abzuschließen. Nach der Eheschließung muss eine Apostille beim koreanischen Außenministerium eingeholt werden. Damit die Urkunde in Deutschland anerkannt wird, muss eine beglaubigte Übersetzung angefertigt werden. Diese kann durch einen staatlich anerkannten Übersetzer in Deutschland vorgenommen werden.

Bangladesch


Deutsch-bangladeschische Paare können zwar in Bangladesch heiraten, jedoch erweist sich die Heirat in Bangladesch ähnlich problematisch wie auf den Philippinen. Das Legalisationsverfahren von bangladeschischen Urkunden ist derzeit nicht möglich. Möchte die Behörde in Deutschland die Heiratsurkunde auf Richtigkeit überprüfen, muss ein Überprüfungsersuchen beantragt werden. Dieses Verfahren ist aufwändig und erfordert eine Menge Bürokratie.

Sri Lanka


Deutsch-singhalesische Paare können auf Sri Lanka heiraten. Der Weg zur Anerkennung der Heiratsurkunde ist jedoch lang und kostenreich. Ein Legalisationsverfahren auf Sri Lanka ist nicht möglich. Das bedeutet, dass singhalesische Urkunden nicht beglaubigt werden, da Sri Lanka zu einem Land gehört, welches ein unsicheres Urkundenwesen ausweist. Es ist von der jeweiligen Behörde abhängig, ob das Dokument letztendlich anerkannt wird. Wird es das nicht, muss ein Amtshilfeverfahren eingeleitet werden.

Nepal


Auf Paare, die in Nepal heiraten möchten, kommen einige Hürden zu. Bevor standesamtlich geheiratet werden kann, müssen verschiedene Dokumente besorgt werden. Die Dokumente sind den Dokumenten, die in Deutschland gebraucht werden, ähnlich. Dennoch müssen manche von ihnen noch zusätzlich beglaubigt werden. Das nepalesische Ehefähigkeitszeugnis muss beispielsweise von der deutschen Botschaft in Kathmandu legalisiert werden, bevor es in Deutschland anerkannt wird. Auch bei Nepal ist die Voraussetzung zur Legalisation von beispielsweise Heiratsurkunden nicht gegeben. Aufgrund dieser Tatsache können Dokumente an der Botschaft nicht mehr legalisiert werden. Das erschwert und verzögert den Weg bis zur Anerkennung der Eheschließung.

Malaysia


Die Eheschließung in Malaysia wird nach Beglaubigung der Botschaft anerkannt. Dennoch sind einige Aspekte aufgrund der Religionszugehörigkeit zu beachten. Besitzen beide Partner die nichtmuslimische Religionsangehörigkeit, kann ohne weiteres in Malaysia geheiratet werden. Ist ein Partner Muslim, muss der andere Partner konvertieren. Ist das nicht der Fall kann die Eheschließung nicht vollzogen werden. Heiraten die Paare im Ausland und wird das anschließend in Malaysia registriert, wird die Anerkennung in Deutschland schwierig. Muslimische Paare sollten also die Ehe in Malaysia schließen.

Thailand


Deutsch-thailändische Paare können in Thailand ohne besondere Schwierigkeiten heiraten. Nach der Eheschließung muss die Heiratsurkunde bei der Botschaft übersetzt und beglaubigt werden lassen. Die Beglaubigung erfolgt aber nur, wenn die Urkunde über eine Unterschrift und über einen Siegelabdruck verfügt, die bei der deutschen Botschaft hinterlegt ist. Ist das nicht der Fall, muss ebenfalls auf ein Prüfungsverfahren zurückgegriffen werden, das die Echtheit des Dokuments bestätigt.

Vietnam


Eine Ehe kann zwischen deutsch-vietnamesischen Paaren in Vietnam zwar geschlossen werden, jedoch führt die Botschaft in Hanoi keine Legalisation der Heiratsurkunde durch. Deshalb muss auch hier das Prüfungsverfahren über einen Vertrauensanwalt erfolgen, das keinesfalls zeit- und kostensparend ist.

Singapur


Deutsch-singapurische Paare können ohne Schwierigkeiten in Singapur heiraten. Die Heiratsurkunde wird anschließend bei der Deutschen Botschaft legalisiert, so dass die Ehe in Deutschland auch anerkannt werden kann.

KOR – Korea
BDG – Bangladesch
LKA – Sri Lanka
NPL – Nepal
MYS – Malaysia
THA – Thailand
VNM – Vietnam
SGP – Singapur

Fazit:

Der oben erstellten Tabelle ist zu entnehmen, dass außer bei Singapur, bei keinem anderen Land die drei Vorteile, welche sich bei einer Heirat in Hong Kong ergeben, in Kombination zu finden sind. In einigen Ländern wie beispielsweise dem Vietnam oder Bangladesch werden zwar leichte Verfahren zur Eheschließung angewendet, jedoch weisen diese Länder Schwierigkeiten bei der Anerkennung der Heiratsurkunde auf. Singapur ist das einzige Land, welches die gleichen Vorteile wie Hong Kong hat. Bei Singapur ist die Amtssprache ebenfalls Englisch. Es gibt ein leichtes Verfahren für die Eheschließung und die Heiratsurkunde wird in Deutschland mit einer Legalisation anerkannt. Auch Korea hat ein einfachen Ablauf und eine internationale Anerkennung. Die Amtssprache in Vietnam ist allerdings nur vietnamesisch. Daher sind nach der Eheschließung ggfs. mehrere Übersetzungen vorzunehmen. Nepal und Malaysia sind die Länder, bei denen eine Heirat am meisten erschwert wird.

Es ist daher empfehlenswert den Service auf folgende Länder zu erweitern:

  • Bangladesch
  • Sri Lanka
  • Nepal
  • Malaysia (beide Partner sollten einer nicht-muslimischen Religion angehören)
  • Thailand
  • Vietnam
Artikel bewerten