Beziehungen können harte Arbeit sein. Je länger sie dauern, desto mehr halten Realität und Alltag Einzug ins Beziehungsleben – die rosarote Brille verrutscht und der Blick klärt sich zusehends. Kommen dann noch kleinere und größere Probleme von außen hinzu, müssen beide Partner viel Energie und Kreativität in die Beziehungsarbeit stecken, um ihre Beziehung frisch und lebendig zu halten. 

Besonders eine Heirat mit einem Ausländer stellt beide Partner vor große Herausforderungen. Unnötiger Papierkram und hohe bürokratische Hürden sowie die räumliche Distanz zwischen den Partnern kann schnell zu Frust, Stress und negativen Gefühlen führen. Indem wir Paare beim Heiraten im Ausland unterstützen, ihnen beim Papierkram behilflich sind und bürokratische Hürden umgehen, helfen wir dabei, Stress und andere negative Gefühle in der Beziehung zu vermeiden. 

Dennoch sind eine Beziehung oder eine Ehe kein Spaziergang. Auch kulturelle Unterschiede, die bei einer Heirat mit einem Ausländer naturgemäß dazukommen, machen die Beziehung nicht gerade einfacher und können oft zu Missverständnissen und unnötigem Streit führen. Deshalb geben wir Euch hier ein paar Tipps, wie Ihr mit kulturellen Unterschieden umzugehen und Euren Partner so zu akzeptieren lernt, wie er oder sie ist. 

Heirat mit einem Ausländer: Kleine aber feine Unterschiede zwischen Ost und West

Neben offensichtlichen Unterschieden wie dem Aussehen, der Religion, den Essgewohnheiten und der Sprache gibt es viele, nicht auf den ersten Blick erkennbare kulturelle Unterschiede, die ein Zusammenleben erschweren können. 

Ein großer kultureller Unterschied zwischen Europäern und Asiaten ist die Art zu kommunizieren. Da eine gute und gelungene Kommunikation das A und O einer stabilen Beziehung und Ehe ist, ist es besonders wichtig, dass Paare sich dieser Unterschiede bewusst sind. 

Asiaten lernen von Kindesbeinen an, nicht alles beim Namen zu nennen. Sie kommunizieren indirekter, wir Europäer würden sagen, sie reden um den heißen Brei herum. Während wir direkt Kritik üben und Probleme ansprechen, machen Asiaten das meist indirekt und durch die Blume. 

Um Missverständnissen vorzubeugen und eventuelle Unzufriedenheit und Probleme in der Beziehung frühzeitig zu erkennen, müssen Europäer also lernen, genau zuzuhören und zwischen den Zeilen zu lesen. Ganz wichtig ist es, den asiatischen Partner nie bloßzustellen, indem man ihn oder sie anschreit oder vor anderen kritisiert. Integrität ist asiatischen Menschen überaus wichtig. 

Andersherum müssen sich Asiaten in einer Beziehung mit Europäern ein „dickeres Fell“ zulegen. Sie müssen lernen, zu verstehen, dass es ihr Partner gut meint, wenn er Probleme direkt an- und Kritik offen ausspricht. Er tut das, weil ihm oder ihr viel an der Beziehung und an seinem/ihrem Partner liegt.

65 bis 90 Prozent der Kommunikation zwischen Menschen erfolgt nonverbal durch Mimik und Gestik. Durch unseren Gesichtsausdruck, unsere Körperhaltung und unsere Gesten kommunizieren wir fast ununterbrochen, ohne dabei auch nur ein Wort zu sagen. Dass Asiaten sich schwertun, die verschiedenen Gesichtsausdrücke von Europäern richtig zu deuten, erhöht auch in diesem Bereich die Gefahr von Missverständnissen. 

Während Europäer sich beim Lesen von Gesichtsausdrücken hauptsächlich auf den Mund konzentrieren, achten Asiaten eher auf die Augen. Analog dazu setzen Europäer eher den Mund ein, um Emotionen wie Angst, Ekel, Ärger und Freude auszudrücken, Asiaten hingegen größtenteils die Augen. Dadurch kann es in einer Beziehung schwerfallen, den Gemütszustand des Partners richtig einzuschätzen und sensibel darauf zu reagieren. Schnell können so Vorwürfe entstehen, der Partner sei unsensibel und würde einen nicht verstehen. 

Tipps für eine glückliche Beziehung trotz kultureller Unterschiede

Die wichtigsten Tipps für eine glückliche und dauerhafte Beziehung mit einem Ausländer trotz kultureller Unterschiede:

  • Toleranz
  • Geduld
  • Einfühlungsvermögen
  • sehr gute Kenntnis und Verständnis der Kultur des Partners
  • gute Beobachtungsgabe
  • Sensibilität 
  • Humor

Wer einen Ausländer heiraten und eine glückliche Beziehung führen möchte, sollte sich die kleinen aber feinen kulturellen Unterschiede immer wieder bewusst machen und seinem Partner gegenüber tolerant sein. Kann man kulturell bedingten Missverständnissen dann noch mit einer gesunden Portion Humor begegnen, steht einer glücklichen und langen Ehe nichts mehr im Wege.